Travelling on a Budget

Tag 1 | Frankfurt – Maribo (Dänemark): Erste Lektion gelernt

Tag 1 | Frankfurt – Maribo (Dänemark): Erste Lektion gelernt

Das Abenteuer kann beginnen! Am ersten Tag unserer Interrail-Tour geht es hoch in den Norden und über die dänische Grenze. Dazu nutzen wir die inklusive Fahrt im Heimatland und eine kostenlose Fähre.

Es ist noch früh: Kurz nach sechs Uhr verlassen wir den Frankfurter Hauptbahnhof, und können noch nicht so ganz begreifen was da grade passiert. Wir haben so lange geplant, und so lange gefreut - und jetzt geht es wirklich los! Die erste Eintragung in unser Reisetagebuch kommt uns wie ein feierlicher Akt vor. Wir fühlen uns direkt unfassbar frei und auch schon ganz schön abenteuerlich - dabei haben wir noch nicht mal das Rhein-Main-Gebiet verlassen. So richtig wissen wir nicht, was da auf uns zukommt. Aber genau das ist unser Ziel! Einfach reinstürzen ins Abenteuer.

Mit der Fähre nach Rødby

In Hamburg angekommen steigen wir in einen Regionalzug in Richtung Fehmarn. Die Grenze kommt immer näher! In unserem Abteil sitzen zwei andere Backpacker, tief in die Sitze versunken und schlummernd. Wir wundern uns, denn wir sind viel zu aufgeregt um zu schlafen - wie wertvoll weiche Sitze sein können, werden wir erst im Lauf unserer Reise erkennen. Unser Ziel auf Fehmarn ist der Hafen von Puttgarden. Dort fährt der Zug direkt auf eine Fähre, die uns nach Rødby in Dänemark bringt! Wer im Besitz eines Global Passes ist, kann die Überfahrt nach Dänemark kostenlos nutzen. Es ist dabei wichtig, tatsächlich mit dem Zug auf die Fähre zu gelangen. Wer als Fußgänger über die Landungsbrücke auf das Schiff spaziert, muss sich ein Extraticket kaufen. Die Überfahrt dauert knapp eineinhalb Stunden. Wir genießen schon am ersten Tag unserer Reise den frischen Meeresduft und lassen uns ordentlich den Wind um die Nase wehen!

Die erste Nacht: Maribo Sø Camping

Gegen 17 Uhr erreichen wir Dänemark, und nehmen direkt am Hafen den Bus Nr. 720R. Wir wollen ein (wirklich nicht teures) Ticket kaufen - der freundliche Fahrer erklärt uns aber, dass das schon passen würde. Er bringt uns in knapp 40 Minuten zum ersten Campingplatz unserer Reise. Den Maribo Sø Camping, den wir vorher Zuhause im ADAC Campingführer ausgewählt haben. Es gibt einen Aufenthaltsraum für alle Camper, ein kleines Kiosk und einen Spielplatz - alles ganz entspannt. Für zwei Personen mit Zelt bezahlen wir umgerechnet 26,50 Euro. Nicht ganz billig, aber noch im Rahmen. Reserviert haben wir nicht, und wie sich rausstellt wäre das auch vollkommen unnötig gewesen. Es sind nur einige Familien über den sauberen Platz verteilt, und wir finden direkt am Wasser ein wunderschönes Plätzchen für uns. Nach einem kurzen Einkauf im nahen Ortskern (ca. 5 Minuten Fußweg) lassen wir uns Baguette und Käse am kleinen Sandstrand vor unserem Zelt schmecken.

Lektion Nr. 1: Mitdenken

Die Nacht war grauenvoll. Das liegt aber nicht am Campingplatz - sondern an uns. Wir haben uns, um möglichst viel Gewicht und Geld zu sparen, im Vorfeld der Reise ein Ultraleicht-Zelt gekauft. Bei einem Discounter, für rund 25 Euro. Das ging ordentlich nach hinten los. Zum einen ist das Zelt noch nicht mal im Ansatz luftdurchlässig. Weil wir das Atmen in der Nacht nicht sein lassen wollten, laufen jetzt kleine Bäche die Zeltwände hinunter. Zum anderen haben wir Zuhause in Deutschland das Zelt zur Probe aufgebaut, um uns zu vergewissern, dass wir trotz der geringen Größe (ultraleicht!) beide Platz darin finden. Passte super. Dabei hatten wir eine Kleinigkeit vergessen: Unsere prall gefüllten 65 Liter-Rucksäcke. Die sind gefühlt fast so groß wie wir selbst, und passen einfach nicht mit uns zusammen ins Zelt. Draußen lassen geht aber auch nicht, denn am späten Abend hat Regen eingesetzt. Die Folge: Wir haben die Nacht im Zelt auf unseren Rucksäcken verbracht. Nach einer kleinen Krisensitzung entscheiden wir, dass es nur einen Ausweg gibt. Wir werden in der nächsten größeren Stadt ein neues, besseres Zelt kaufen.

Im Überblick:

Frankfurt - PuttgardenPuttgarden - RødbyRødby - MariboÜbernachtung
Deutsche Bahn | 1 Umstieg | Fahrzeit 6:07 | kostenfrei (Abreise Heimatland)
Scandlines Fähre | Fahrzeit 0:45 | kostenfrei
Bus Nr. 720R | Fahrzeit 0:38 | 2,15 Euro
Maribo Sø Camping, | 13,25 Euro p.P.

+++ Edit ++++

Die Interrail-Tour liegt schon einige Jahre zurück. Die Serie soll dazu dienen, euch eine Vorstellung von unserer Route durch Nordeuropa zu geben. Alle Informationen wie Verbindungen und Preise sind 2017 auf ihre Aktualität geprüft, ihr könnt euch also auf die angegebenen Daten verlassen. Bitte entschuldigt Qualität und Masse des Bildmaterials - die Möglichkeiten waren damals noch etwas eingeschränkt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Blogverzeichnis - Bloggerei.de