Travelling on a Budget

Tag 14-18 I Calais – London – Holyhead: Martini mit James Bond

Tag 14-18 I Calais – London – Holyhead: Martini mit James Bond

Es geht über London weiter in Richtung Irland. Weil die grüne Insel nicht ohne Weiteres zu erreichen ist, stehen auf dem nächsten Streckenabschnitt eine Fähre und ein unglaublicher Taxifahrer auf dem Programm.

Von Amsterdam aus fahren wir weiter bis nach Calais, weil wir uns auf unserem Weg nach Großbritannien für eine Überfahrt mit der Fähre entschieden haben.  In rund fünf Stunden erreichen wir den kleinen Ort an der französischen Küste, setzen uns in den Bus zum Fährterminal und erreichen grade so noch die Fähre. Wir buchen die Hin- und Rückfahrt für insgesamt 68 Euro gleich auf einen Schlag, denn das ist günstiger  wenn auch nicht billig.

Ein langer langer langer Tag

Nach rund zweieinhalb Stunden erreichen wir Dover. Mit der Anreise nach Calais, dem Weg zum Fährterminal und Wartezeiten sind wir jetzt schon fast acht Stunden unterwegs, und noch lange nicht am Ziel. Wir müssen noch einmal eine Stunde Zugfahrt aushalten, bevor wir unser heutiges Ziel erreichen, London. Was wir dabei leider nicht bedacht haben: Es ist Wochenende. Es ist nicht unser erstes Mal in London, und wir haben einige Hostels im Hinterkopf, die wir ansteuern können. Das unglaubliche ist, dass sie tatsächlich alle ausgebucht sind. ALLE. Wir suchen zwei Stunden nach einer Unterkunft, bis wir schließlich im Picadilly Hostel landen. Keine gute Wahl, aber ein Dacht über dem Kopf....

Weil es in London so unfassbar viel zu sehen gibt, findet ihr hier eine Übersicht von Low Budget Aktivitäten in London.

Am Ende von... Wales

Nach einem aufregenden Wochenende geht es weiter. Wir nehmen den Zug nach Chester und von dort weiter nach Holyhead am äußersten Zipfel von Wales, wo die Fähre nach Irland ablegt. Nach rund vier Stunden finden wir uns in den kleinen Örtchen wieder, kaufen kurz etwas ein und machen uns auf zum Campingplatz Tan Y Graig - ganze 45 Minuten Fußmarsch warten auf uns. Das macht uns aber überhaupt nichts, denn der Weg führt durch grüne saftige Wiesen, ab und zu über kleine Landstraßen und verschafft uns immer wieder tolle Ausblicke.

James und der Martini

Den Rest des Tages rumzusitzen kommt uns aber gar nicht in den Sinn, deswegen geht es nach dem Zeltaufbau direkt wieder ins Dörfchen. Wir wollen noch ein kleines Bier genießen! In einem Pub finden wir unser Glück gleich Dreifach. Einige der anderen Gäste werden auf die Sonderlinge in dem verschlafenen Nest aufmerksam. Einer von ihnen ist James, Soldat bei einer Sondereinheit und Martinitrinker - kein Witz. Er gibt uns einen Martini aus (leider gerührt, nicht geschüttelt) und spricht mit uns über unsere Reise. Unseren Plan, um Dunkeln zum Zeltplatz zurückzulaufen, findet er aber überhaupt nicht witzig. Stattdessen besteht er darauf uns ein Taxi zu rufen und zu bezahlen. Wir erklären ihm, dass es kein Problem für uns ist, den Weg zu Fuß zurückzulegen. James lässt aber nicht locker, und wir bekommen unseren Chauffeur zum Zeltplatz...

Eine Sonderfahrt für uns

Holyhead WalesDamit aber nicht genug. Der freundliche Taxifahrer ist völlig entsetzt, dass wir noch nicht am Strand waren. Das geht überhaupt nicht! Also dreht er eine kostenfreie Extrarunde, um uns den Vollmond am Strand zu zeigen. Dort bleibt er zurückhaltend in seinem Taxi sitzen, lässt uns reichlich Zeit die wunderschöne Stimmung in der kleinen Bucht aufzusaugen, und bringt uns dann sicher zum Campingplatz. So viele freundliche Menschen auf einmal haben wir selten an einem einzigen Tag getroffen!

 

Im Überblick:

Amsterdam - CalaisCalais - DoverDover - LondonÜbernachtung LondonLondon - HolyheadÜbernachtung Holyhead
2 Umstiege | Fahrzeit 5:09 | kostenfrei
P&O Ferries| Fahrzeit 1:30 | bei Buchung von Hin- und Rückfahrt 34,50 Euro pro Weg
Fahrzeit 1:05 |kostenfrei
Picadilly Hostel, 24 Euro p.P., inzwischen geschlossen. Gute Alternativen: Palmers Lodge Swiss Cottage oder Wombat's City Hostel London
1 Umstieg | Fahrzeit 3:58 | kostenfrei
Campingplatz Tan Y Graig | 9,50 Euro p.P.

+++ Edit ++++

Die Interrail-Tour liegt schon einige Jahre zurück. Die Serie soll dazu dienen, euch eine Vorstellung von unserer Route durch Nordeuropa zu geben. Alle Informationen wie Verbindungen und Preise sind 2017 auf ihre Aktualität geprüft, ihr könnt euch also auf die angegebenen Daten verlassen. Bitte entschuldigt Qualität und Masse des Bildmaterials - die Möglichkeiten waren damals noch etwas eingeschränkt.

Das Picadilly Hostel wurde inzwischen geschlossen. Alternativen findet ihr oben im "Überblick".



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Blogverzeichnis - Bloggerei.de