Travelling on a Budget

Die letzte Etappe! I Galway – Paris: Gratis in den Louvre

Die letzte Etappe! I Galway – Paris: Gratis in den Louvre

Wow, das war es bald wirklich schon. Wie konnten die vier Wochen so schnell vergehen? Unfassbar. Bevor wir unser letztes Ziel der Interrail-Tour erreichen, steht aber nochmal eine Etappe an, die es in sich hat. In einem Rutsch geht es durch von Galway nach Paris. Das heißt rund 1.200 Kilometer und 2 Fähren an einem Tag! Wie immer ist man hinterher schlauer: Das würden wir uns nicht nochmal antun.

Ganz früh morgens geht es mit dem Zug von Galway zurück nach Dublin, und dort direkt in den Hafen weiter – die ersten drei Stunden sind geschafft. Hier steigen wir in die Fähre nach Holyhead um, die wir auf dem Hinweg schon mitgebucht hatten. Nach etwas mehr als dreieinhalb Stunden sind wir wieder in Großbritannien. Dann, den Zug grade so noch bekommen, rauschen wir in Richtung Dover, denn es gilt schon wieder eine Fähre zu erwischen. Das klappt auch, und nach noch einmal rund eineinhalb Stunden Überfahrt haben wir in Calais wieder europäisches Festland unter den Füßen. Die restliche Fahrt kommt uns dann fast vor wie ein Spaziergang: Zwei Stunden im Zug und wir sind endlich in Paris! Hat ja auch nur 15 Stunden gedauert….

Paris ist die letzte Station unserer Reise. Wir haben hier Verwandte bei denen wir unterkommen können, was die Kosten natürlich erheblich senkt. Besonders, weil wir rund um den französischen Nationalfeiertag am 14. Juli in der Hauptstadt sind – und nicht die einzigen mit der Idee, die großen Feierlichkeiten live mitzuerleben.

Gratis in den Louvre

Wer in das weltberühmte Musée du Louvre möchte, rechnet erstmal mit teuren Eintrittspreisen. Auf den ersten Blick stimmt das zwar, es gibt aber wirklich einige Möglichkeiten, gratis in den Genuss hoher Kunst zu kommen. Auf unserer Reise hat sogar schon unser Alter gereicht!

So kommt ihr gratis in die Dauerausstellung des Louvre:

  1. Für alle EU-Bürger unter 26 Jahren ist der Eintritt frei (Freitags ab 18 Uhr auch für nicht-europäische)
  2. In der Nebensaison von Oktober bis März ist der Eintritt an jedem ersten Sonntag für alle Besucher frei
  3. Am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) ist der Eintritt für alle Besucher frei

Französischer Nationalfeiertag in ParisEiffelturm

Wir haben unsere Reise so geplant, dass wir auch mit den ein oder anderen Abweichungen auf jeden Fall am 14. Juli in Paris sind. Und das hat sich gelohnt: Die Festivitäten in der Stadt sind beeindruckend. Besonders gut gefällt uns das abendliche Feuerwerk am Eiffelturm. Obwohl sich unzählige Menschen versammelt haben, bleibt die Stimmung entspannt. Auf den Wiesen rund um das Wahrzeichen machen es sich alle mit einigen Leckereien im Gepäck bequem und genießen die Show im Nachthimmel – ein gebührender Abschluss für unsere erste Interrail-Tour!

Schon zu Ende?

Dann kommt, was unausweichlich ist: Am nächsten Tag geht es zurück nach Hause. Dafür nutzen wir unsere zweite Fahrt im Heimatland,  etwas mehr als fünf Stunden sitzen wir zum vorerst letzten Mal mit Sack und Pack im Zug – eigentlich könnten wir auch einfach weiterfahren.

Im Überblick:

Galway - DublinDublin - HolyheadHolyhead - DoverDover - CalaisCalais - ParisÜbernachtung Paris
Fahrzeit 2:30 | kostenfrei
Irish Ferries | Fahrzeit 3:40 | bei Hinfahrt bezahlt 
Fahrzeit 5:36 | zwei Umstiege | kostenfrei
P&O Ferries| Fahrzeit 1:30 | bei Hinfahrt bezahlt
 Fahrzeit 2:24 | kostenfrei
 Bei Verwandten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Blogverzeichnis - Bloggerei.de